Archiv der Kategorie 'Veranstaltungshinweise'

Freitag, 11.11, Königs Wusterhausen | Veranstaltung: Oury Jalloh: Das war Mord !

Oury Jalloh

Am 7. Januar 2017 jährt sich nun zum 12. Mal der Mord von Oury Jalloh durch einen Brand in einer Dessauer Polizeizelle. Seit Jahren kämpfen die Aktivistinnen und Aktivisten der Kampagne „Break the silence!“ nun bereits beharrlich und unbeirrt gegen die Vertuschung und Verschleierung durch staatliche Behörden; und damit auch gegen Repression, Polizeigewalt und rechte Umtriebe im Staat insgesamt !

Vertreterinnen der Initiative werden auf unserer Veranstaltung über die aktuelle Situation berichten, den neusten Aktivitäten zur Verschleierung und Verharmlosung durch die Repressionsbehörden – sowie – natürlich über die geplanten Aktivitäten zum 12. Jahrestag!

Freitag, 11. November | 18 Uhr in der Erich-Kästner-Str. 12
15711 Königs Wusterhausen (Saal, Erdgeschoss)

In Zusammenarbeit mit der Initiative in Gedenken an Oury Jalloh e.V.

* Flyer zum Ausdrucken & Verteilen als PDF-Dokument: hier.

Verfassungsschutz? Dem VS auf die Finger schauen

Veranstaltungshinweis:

Veranstaltung Rote Hilfe e.V in Zusammenarbeit mit der Gruppe AktE Potsdam

Seit Ende 2013 wurde schrittweise bekannt, dass der Brandenburger
Geheimdienst die alternative (Jugend-) Kultur des Landes systematisch
überwacht. So notieren die „Verfassungsschützer“ die Teilnehmerinnen
von Demonstrationen gegen Atomkraft, privaten Geburtstagsfeiern,
Fussballspielen und Vorträgen zum Wirken der Geheimdienste.

Doch wer wird überwacht und wie haben die Betroffenen davon erfahren?
Durch viele Anträge auf Aktenauskunft wurde ein Ausschnitt der
Überwachung bekannt. Im Arbeitskreis für die totale Einsicht (AKtE)
haben sich darauf Betroffene zusammengeschlossen. Bei einem kleinen
Vortrag wird sie von den Geschichten berichten und zeigen wie wir uns
gemeinsam besser gegen die Schlapphüte und ihre Paranoia wehren
können.

Wann: Samstag, 11. Juni | 15 Uhr
Wo: in der Erich-Kästner-Str. 12, 15711 Königs Wusterhausen
(Saal, Erdgeschoss)

Eintritt frei / Imbiss & Getränke gegen Spende

Krieg Flucht Repression – Infoabend in Fürstenwalde

Wir laden ein zu einer Podiumsdiskussion zum Thema:

Krieg, Flucht, Repression. Benefiz und dann?

Als Referent_innen diskutierten u.a:
Said Dudin * Syrischer Schriftsteller, Journalist
Evelin Piétza * Friedensaktivistin und Journalistin
Mario Berrios Miranda * DKP Brandenburg
Bundesvorstand Roten Hilfe e.V. * angefragt

Wann: 04.03.2016 um 18:00 Uhr
Wo: Fürstenwalder Hof * Saal Berlin * Am Kaiserhof * Fürstenwalde

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Veranstalter: DKP OG Fürstenwlde und Rote Hilfe KW

Europaweite Filmpremiere Wer rettet Wen in Königs Wusterhausen

der Brandenburgische FREIdenkerverband
das Sozialforum Königs Wusterhausen
der Alternative Projektraum
die NaturFreunde

laden ein zur Europapremiere des Films

Wer rettet Wen?
mit anschließender Diskussion mit dem Ökonomen Dr. Klaus Blessing

Wann: 11. Februar 2015 um 18:30 Uhr
Wo: Saal der Stadtverwaltung Karl-Marx-Straße 23

Eintritt frei Spenden erwünscht

Wer sich näher über den Film informieren möchte, der kann hier das Pressedossier lesen:

Pressedossier Wer rettet Wen

Ihr könnt Euch auch den Veranstaltungsflyer ausdrucken und gerne verteilen:
Flyer-Kurzversion
Flyer Langversion

Aktionsseite der Filmemacher:

Veranstaltungstip: Chili con Kino

Wir laden ein zu: Chili Con Kino – 2 Dokumentarfilme

Wann: Freitag, 09. Mai, 18.00 Uhr
Wo: Alternativer Projektraum
Fichtestr.1, Königs Wusterhausen
(Baracke am Stadion)

Imbiss * Film * Diskussion

Wir zeigen:

Die Kinder von Fukushima
und
Die Fukushima-Lüge

Am 17. Juni 2013 waren drei Vertreter aus Japan in Königs Wusterhausen zu Gast und haben von ihrem Kampf gegen die Atomlobby und die Behörden berichtet. Wir bleiben mit ihnen verbunden und zeigen, 3 Jahre nach der Katastrophe, zwei Dokumentarfilme:

Die Kinder von Fukushima
Die Kinder haben Ihr zu Hause verloren. Sie dürfen nicht mehr in der Natur spielen, denn die Natur kann nicht dekontaminiert werden. Der Film zeigt, wie sich die Kinder in ihr Schicksal fügen.

Die Fukushima-Lüge
Der Film von Johannes Hano in einer neuen Fassung (erste Fassung ZDF 2012) geht den Verstrickungen von Atomlobby und Regierung nach. Selbst der japanische Premier mußte gehen, als er nicht mehr mitspielte. Die Recherchen zeigen: Es gab schon vor der Katastrophe ein Netz aus krimineller Energie, Lügen, Ignoranz und Vorteilsnahme, das die japanische Gesellschaft seit Jahren immer mehr durchdrang.
Außer dem japanischen Ex-Premierminister und weiteren Politikern berichten auch Insider der japanischen Atomindustrie von den gewissenlosen Machenschaften jenes „Atom-Dorfes“ von Lobbyisten, die ohne Rücksicht auf die Sicherheit der Bevölkerung ihre eigenen Karriere- und Profitinteressen verfolgten und noch heute verfolgen.

Spenden für das selbstverwaltete Gesunheitszentrum von Fukushima:

„Rote Hilfe e.V. – Ortsgruppe Königs Wusterhausen“
Konto 4007238318
bei der GLS-Bank, BLZ: 430 609 67
Kennwort: Fukushima-Klinik




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: